Die Methoden der Fettabsaugung im Überblick
Die Methoden der Fettabsaugung im Überblick

Wer an Übergewicht und überflüssigem Fett leidet, denkt sicherlich auch über eine Fettabsaugung nach. Doch es gibt bei der Fettabsaugung verschiedene Methoden, über die sich jeder vorab informieren sollte. Nachstehend ein Überblick über die verschiedenen Methoden der Fettabsaugung.

Die Tumeszenz-Technik

Das am häufigsten eingesetzte Verfahren bei der Fettabsaugung ist die Tumeszenz-Technik. Hierbei wird über feinste Kanülen ein Gemisch aus Betäubungsmittel, Natriumcarbonat, Kortison und sterilem Wasser unter die Haut injiziert. Die Flüssigkeit wirkt direkt auf das Fettgewebe und löst sich vom Gewebe. Nach etwa 30 Minuten Einwirkzeit haben sich die Fettzellen mit der Flüssigkeit vollgesaugt und werden dann mit feinen Kanülen abgesaugt.

Die Vibrationstechnik

Bei dieser Methode wird zum Absaugen von Fett ein Gerät verwendet, welches mit einer Vibrationskanüle verbunden ist und kurze, schnelle Schwingungen ausführt. Diese Methode ist vor allem im Gesäß- oder Rückenbereich sehr effektiv. Die Tumeszenz-Technik in Kombination mit der Vibrationstechnik gilt zurzeit als die schonendste und zugleich effektivste Methode der Fettabsaugung.

Die Safeliposuction als ergänzende Methode

Dies ist eine ergänzende Methode der Fettabsaugung, die eine Optimierung der Ergebnisse erzielt. Vor allem für Patienten, deren Haut eine sehr geringe Elastizität aufweist, ist dieses Verfahren geeignet. Zunächst werden die Zellen abgesondert und aus dem Gewebe isoliert, dies geschieht mithilfe vibrierender Nadeln. Danach wird das Fett abgesaugt und aus dem Gewebe transferiert. Die Safeliposuction ist ein sehr schonendes Verfahren, da umliegende Blutgefäße und Nerven geschont werden.

Die Laserlipolyse

Diese Methode der Fettabsaugung wird auch Smartlipo genannt. Hierbei wird eine Kanüle in die betreffende Fettschicht eingebracht, die dann mit einem Laserstrahl Wärme erzeugt. Die Fettzellen verflüssigen sich, sodass sie leichter abgesaugt werden können. Das Laserlicht verschließt die Blutgefäße und umliegende Strukturen werden geschont. Dadurch entstehen weniger Blutungen und Schwellungen. Für kleine Fettdepots ist die Laserlipolyse besonders geeignet. Diese Methode der Fettabsaugung dauert etwa 15 bis 20 Minuten je Sitzung und eine Vollnarkose ist nicht notwendig.

Das Bodytite-Verfahren

Bei diesem Verfahren werden Radiofrequenzwellen eingesetzt. Auch hier wird, wie bei der Laserlipolyse, Wärmeenergie eingesetzt, die mit einer Elektrode erzeugt wird. Die Fettzellen verflüssigen sich dann und können abgesaugt werden. Unter die Haut wird eine weitere Elektrode gesetzt, die die Temperatur kontrolliert, sodass Überhitzungen vermieden werden. Diese Methode erzeugt unter anderem auch einen hautstraffenden Effekt.

Die Wasserstrahltechnik

Bei dieser Methode werden die Fettzellen aus dem Gewebeverbund, mithilfe eines Hochdruck-Wasserstrahles, gelöst, sodass sie dann abgesaugt werden können. Diese Methode nimmt, im Gegensatz zur Tumeszenz-Technik, weniger Zeit in Anspruch und ist zudem eine schonende Methode.

Die Ultraschall-Methode

Bei diesem Verfahren setzt eine spezielle Sonde Energie durch Ultraschall frei. Hierbei werden die Fettzellen zerstört und verflüssigt, um danach abgesaugt werden zu können. An härteren Gewebestellen, wie zum Beispiel dem Rücken, ist diese Methode besonders gut geeignet.

Neben den genannten Methoden der Fettabsaugung gibt es noch die minimal-invasiven Verfahren (ohne Operation), die nachstehend aufgeführt sind. Hierbei finden keine Hautschnitte statt.

Die Kryolipolyse

Über ein spezielles Gerät (Applikator), welches sich an der Haut festsaugt, werden entsprechende Fettdepots einer Kälte von -4 Grad Celsius ausgesetzt. Bekanntlich reagieren Fettzellen sehr temperaturempfindlich, sodass sie mit diesem verfahren reduziert werden können.

Die Injektionslipolyse oder „Fett-Weg-Spritze“

Hierbei wird ein Präparat über kleine Nadeln in das entsprechende Fett-Areal injiziert. Die aufgelösten Fettzellen werden über das Lymphsystem angetragen. Die Injektionslipolyse wird ambulant, unter lokaler Betäubung, durchgeführt. Es folgen in einem Abstand von 2 bis 6 Wochen weitere 2 bis 4 Sitzungen. Diese Methode eignet sich jedoch nur bei kleineren Problemzonen.

Fazit

Wer sich nun nicht sicher ist, welche Methode angewendet werden soll, kann sich an seinen Hausarzt oder an einen Facharzt wenden, der mit Sicherheit die einzelnen Verfahren zielgerichtet erklären kann.