Die Methoden der Fettabsaugung im Überblick
Die Methoden der Fettabsaugung im Überblick

Bereits seit 1978 wird die Fettabsaugung praktiziert. Zwar handelt es sich dabei um eine noch junge ästhetisch-plastische Behandlung, dennoch gab es seit diesem Zeitpunkt viele Fortschritte und Entwicklungen. Die Fettabsaugung wird auch Liposuktion genannt und kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden, die Sie im folgenden Artikel erfahren.

Die Basic-Methode

Grundsätzlich gehen alle Methoden der Fettabsaugung auf ein ganz bestimmtes Prinzip zurück. Mit speziellen Kanülen werden Fettzellen unter der Haut abgesaugt. Damit auf Ihre individuellen Bedürfnisse als Patient besser eingegangen werden kann, stehen jedoch verschiedene Methoden zur Auswahl, die durch Verfeinerungen oder technische Neuerungen ins Leben gerufen worden sind. Bei der Basic-Methode wird eine Flüssigkeitsmischung injiziert, damit das Fett besser abgesaugt werden kann. Die Mischung sorgt dafür, dass sich die Adern im jeweiligen Bereich zusammenziehen. Zudem wirkt die Mischung betäubend und abschwellend.

Die Tumeszens-Methode

Die Grundlage der sogenannten Tumeszens-Methode stellt ebenfalls das Einführen einer Spezialflüssigkeit in das Fettgewebe dar. Bei dieser Flüssigkeit handelt es sich in der Regel um eine physiologische Kochsalzlösung, die mit einem lokal wirkendem Betäubungsmittel versehen ist. Jedoch müssen Sie beachten, dass dieser Vorgang mit einem hohen Druck erfolgt, sodass sich die Körperstelle aufbläht. Dies können Sie in etwa mit einem Ballon vergleichen. Dadurch wird das Absaugen der Fettzellen erleichtert. Je nach individuellem Belieben können Sie zusätzlich narkotisiert werden, obwohl die Flüssigkeit allein bereits eine betäubende Wirkung hat. Ob dies notwendig ist, entscheiden Sie zusammen mit Ihrem Arzt.

Die Supernass-Methode

Zwar wird auch bei der Supernass-Methode Flüssigkeit in das betroffene Gewebe gespritzt, dennoch deutlich weniger. Während Ihnen bei der Tumeszens-Methode die dreifache Menge an Flüssigkeit im Verhältnis zum Fett, welches abgesaugt werden soll, injiziert wird, beträgt das Verhältnis bei der Supernass-Methode 1:1. Die Supernass-Methode wird zumeist unter Vollnarkose durchgeführt und dauert rund ein bis zwei Stunden.

Die Varianten der Liposuktion

Neben der gängigsten Methoden gibt es einige Varianten. So auch die Ultraschall-Methode, bei welcher Ihr Arzt eine Ultraschall-Kanüle verwendet. Mit dieser gelangt er ins Fettgewebe und kann dort Energie freisetzen. Die Energie verflüssigt das Fett, welches dann im flüssigen Zustand abgesaugt wird. Das Tulip-System hingegen ist eine Modifikation des Absaugvorgangs. Hier kommt eine spezielle Spritze anstelle der elektrischen Pumpe zum Einsatz, mit welcher der Unterdruck erzeugt wird. Prinzipiell sind die Unterschiede zur Basic-Methode nur sehr geringt. Eine Fettabsaugung können Sie auch in Form des Lipopulsings durchführen lassen. Dabei sorgen Energie-Impulse für die Ablösung Ihres Körperfettes. Es werden zwei Kanülen in Ihr Gewebe eingeführt, welche Impulse mit niedriger Energie aussenden. Die Impulse zerstören dann die Zellwände Ihrer Fettschichten und setzen das flüssige Fett frei, welches der Arzt dann ohne Probleme absaugen kann. Entscheiden können Sie sich auch für die Feintunnelungstechnik, bei welcher feine Kanülen für das Absaugen verantwortlich sind. Entweder werden die Kanülen parallel oder fächerförmig unter die Haut geführt und dann stark gerüttelt. Durch das Rütteln lösen sich die Fettzellen ab, sodass mit dieser Methode sogar Fettzellen erreicht und vernichtet werden können, die sich sehr dicht unter Ihrer Hautoberfläche befinden.