Haartransplantation ist kein Tabu mehr
Haartransplantation ist kein Tabu mehr

Haartransplantationen erfreuen sich vor allem bei Männern einer immer größer werdenden Beliebtheit. Vor allem nachdem prominente Männer wie Jürgen Klopp oder Christian Lindner zu ihrer Haartransplantation gestanden haben, ist dieses Thema in der Öffentlichkeit längst kein Tabu mehr. Nicht nur aus diesem Grund ist das Thema Haartransplantation deshalb schon längst in den Fokus der Öffentlichkeit geraten. Aber auch für Normalbürger ist die Haartransplantation ein Thema mit dem sich viele Männer schonmal beschäftigt haben. Dies hat dazu geführt, dass immer mehr Männer den Gang zu einem Spezia

listen wagen, um ein besseres Aussehen zu bekommen. Denn wer möchte nicht wieder über ein volles und vitales Haar verfügen? Volles Haar steht für Jugendlichkeit und Gesundheit. Leider ist mehr als jeder zweite Mann im Laufe seines Lebens von Haarausfall betroffen. In der Regel handelt es sich dabei um erblich bedingten Haarausfall der unaufhaltsam voran schreitet. Gegen diesen Prozess kann nur die Haartransplantation helfen. Die häufig beeindruckenden Ergebnisse einer Haartransplantation wecken dann natürlich die Begehrlichkeit ebenso schönes Haar wieder zu bekommen. Doch wie läuft eine Haartransplantation eigentlich ab?

Der Weg zu vollem Haar

Eine Haartransplantation macht sich zu nutze, dass der Haarkranz über Haare verfügt die niemals ausfallen. Wenn Sie Menschen mit einer Glatze sehen, ist Ihnen mit Sicherheit schonmal der Haarkranz am Hinterkopf und an den Seiten aufgefallen. Diese Haare verbleiben ein Leben lang. Bei einer Haartransplantation kann man ca 30 Prozent dieser Haare aus dem Haarkranz entnehmen ohne dass es zu einer sichtbaren Ausdünnung Ihrer Haare kommt. Dies macht sich die Haartransplantation zu nutze. Denn diese Haare können dann entnommen werden und auf den kahlen Stellen wieder eingepflanzt werden. Es findet also eine Umverteilung ihrer Haare statt ohne dass es auffällt, dass diese Haare in Ihrem Haarkranz fehlen. Dabei wachsen Ihre Haare häufig aber nicht allein sondern als sogenannte Grafts. Graft ist der englische Ausdruck für Transplantat. In einem Transplantat können mehrere Haarwurzeln vorhanden sein. Dies bedeutet, dass ein Graft aus einem bis zu maximal fünf Haaren bestehen kann. Diese Grafts werden von dem Haarchirurgen entnommen und dann auf Ihrem Oberkopf eingesetzt. Je dichter die Grafts gesetzt werden können, desto besser wird das Ergebnis am Ende sein. Ein zu dichtes setzen der Grafts kann jedoch auch zu einer verminderten Anwuchsrate der Haare führen. Dies sollte immer bedacht werden.

Warten auf das Ergebnis

Nachdem die Haare transplantiert worden sind, kommt es ca 2 Wochen nach der Operation zu einem Ausfallen von allen Haaren. Dies ist ein ganz normaler Prozess, da die Grafts aufgrund der Transplantation in einer Art Schockzustand verfallen. Nach ca. 3 Monaten beginnen Ihre neuen Haare aber dann zu wachsen. Es ist jedoch erst einmal viel Geduld gefragt, da einige Haare auch erst nach 4 oder 5 Monaten anfangen können sich zu zeigen. Im weiteren Verlauf werden Ihre Haare dann noch dicker werden und eine bessere Struktur entwickeln. Das Endresultat steht deshalb erst nach ungefähr einem Jahr fest. Selbst danach können sich sogar noch Verbesserungen zeigen. Die transplantierten Haare wachsen dann ein Leben lang und fallen nicht wieder aus.