Die wichtigsten Fragen zur Brustvergrößerung
Die wichtigsten Fragen zur Brustvergrößerung

Die weibliche Brust stellt das wohl wichtigste Erkennungsmerkmal einer Frau dar. Vielleicht sind Sie gerade an einem Punkt in Ihrem Leben angekommen, in dem Sie nicht mehr zufrieden mit Ihrer Brust sind und diese sogar vergrößern lassen möchten? Dann sollten Sie sich die wichtigsten Fragen zu einer Brustvergrößerung durchlesen.

Warum überhaupt eine Brustvergrößerung anstreben?

Eine Brustvergrößerung in der plastischen Chirurgie ist der wohl am häufigsten durchgeführte Eingriff. Die meisten Frauen möchten sich Ihre Brust vergrößern lassen, da sie mit ihrer “naturgegebenen” Größe nicht zufrieden sind, vielleicht sind die Brüste sogar ungleichmäßig und passen nicht zum eigenen Körpergefühl. Da sich eine Brust ohne Operation nicht vergrößern lässt (außer zeitweise mit einem Push-Up-BH), kann das Selbstbewusstsein sehr darunter leiden. Jedoch sollte sich keine Frau unwohl in ihrer Haut fühlen, Zeit also, über einen entsprechenden Schritt nachzudenken.

Welche Möglichkeiten einer Brustvergrößerung habe ich?

Im Grunde gibt es zwei Methoden, um die Brust zu vergrößern. Von mindestens einer Methode haben Sie bestimmt schon einmal gehört: es handelt sich um Implantate, die in die Brust eingesetzt werden, um sie zu vergrößern. Dabei haben Sie die Wahl der Körbchengröße und besprechen zusammen mit Ihrem behandelnden Arzt die Implantat-Form, die eingesetzt werden soll. Besonders runde und ovale Implantate werden oft eingesetzt, alle modernen Implantate bestehen heutzutage aus Silikon. Die Füllung der Implantate besteht meist aus Kochsalz, dies gilt als besonders unbedenklich. Die zweite Möglichkeit ist die der Auffüllung mit Eigenfett: hier werden Fettdepots aus Ihrem eigenen Körper verwendet, zum Beispiel aus dem Bauch, Hüften oder Gesäß. Allerdings können Sie mit dieser Methode lediglich eine Körbchengröße mit hinzugewinnen.

Wie läuft eine Brustvergrößerung ab?

Bevor der Eingriff durchgeführt wird, haben Sie selbstverständlich ein umfassendes Beratungsgespräch mit dem plastischen Chirurgen/dem Facharzt für Chirurgie, der genau mit Ihnen bespricht, welche Vorstellungen Sie von Ihrer “Traumbrust” haben. Zusammen wählen Sie eine Implantatgröße- und Form aus, die am besten zu Ihrer Brust passt. Der Arzt schaut sich genau Ihre Brust an und kann Ihnen eventuell schon Vorher-Nachher-Fotos von anderen Patientinnen präsentieren, damit Sie einen ersten Eindruck vom Endresultat gewinnen. Der Arzt erklärt Ihnen genau, wie und wo er die Implantate einsetzen wird, damit später möglichst keine oder nur kleine Narben zurückbleiben. Da es sich um einen operativen Eingriff handelt, werden Sie genau über die Risiken aufgeklärt, die bei jeder Operation auftreten können. Je nach Eingriff wird die OP in Vollnarkose durchgeführt und dauert etwa 1-2 Stunden. Je nach Grad Ihrer Verfassung bleiben Sie 1 bis 2 Tage in der Klinik.

Wie lange dauert der Heilungsprozess?

Die Fäden können Ihnen bei günstigem Heilungsverlauf bereits nach 14 Tagen gezogen werden, nach etwa zwei Wochen können Sie am gesellschaftlichen Leben teilnehmen und Ihre Arbeit wieder aufnehmen. Zudem sollten Sie nach der OP vier Wochen lang einen stützenden BH tragen, um das Ergebnis positiv zu beeinflussen. Auf Sport sollten Sie während des kompletten Heilungsprozesses jedoch verzichten. Je nach OP-Methode können sichtbare Narben zurückbleiben, die jedoch in der Regel gut verheilen und verblassen, Ihr Arzt kann Sie sonst beraten, da es spezielle Narbencremes gibt, welche die Narben blasser macht.