Wie Sie in der Türkei wieder zu vollem Haar gelangen

Volles glänzendes Haar ist nicht nur ein Zeichen von Gesundheit und einer guten ausgewogenen Ernährung, vielmehr zeigt sich so im Außen die eigene innerer Balance: Wer wenig Stress hat und generell auf seinen Körper achtet und sein Äußeres pflegt, hat meist auch ein ebenmäßiges Hautbild sowie gesundes leuchtendes Haar. Jedoch kann Haarausfall – egal ob flächig, vereinzelt oder kreisrund – sowohl durch Hormone als auch durch genetische Veranlagungen ausgelöst werden. Wir von Ihrem Aestethic-Travel Team in Antalya bieten Ihnen bei uns vor Ort in der Türkei die Möglichkeit, Ihre Haare wieder mit der entsprechenden Fülle zu versorgen.

Neben der Professionalität unserer Ärzte, einem gewissen Urlaubsfeeling und der eigentlichen Eigenhaartransplantation, sparen Sie auch noch Geld, da die Kosten in der Türkei, verglichen mit deutschen Preisen, viel lukrativer sind. Sprechen Sie uns einfach an und vereinbaren Sie einen Termin!

Haarausfall – und was nun?

Der medizinische Fachausdruck für Haarausfall ist Alopezie. Ein natürlicher Haarverlust beim Kämmen oder Haare waschen ist normal und nicht weiter beunruhigend. Erst ab einem Haarverlust von etwa 60 bis 100 Haaren täglich, spricht man von einem krankhaften Haarausfall. Das ist bei Ihnen der Fall, Sie verlieren ständig und überall Haare? – In diesem Fall ist die Eigenhaartransplantationder beste Weg zu natürlichem Haarwachstum und vollem Haar. Gehen Sie wieder selbstbewusst durchs Leben, mit vollem und gesund aussehendem Haar! Gerne beraten wir Sie auch telefonisch!

Rückruf-Service
Haben Sie Fragen?

Welche Arten von Haarausfall gibt es?

Haarausfall bei Frauen

Die am häufigsten auftretende Form von Haarausfall ist der erblich bedingte Haarausfall (androgenetische Alopezie). Zu Beginn entstehen sogenannte Geheimratsecken und die Haare werden immer dünner und kürzer. Davon sind i. d. R. Männer (bis zu 80 %), teilweise aber auch Frauen betroffen. Nicht selten fängt dies bei Männern bereits in den 20-igern an, das Schönheitsbild mit vollem Haar und jugendlichem Aussehen wird schließlich von einer Glatze verdrängt.

Neben genetischen Dispositionen, führen ebenfalls Hormone zum Haarverlust. Dies wird auch als diffuser Haarausfall bezeichnet. Es kommt zur Abnahme der Haardichte, wodurch die Kopfhaut durch das Haupthaar schimmert. Letzteres betrifft insbesondere Frauen, beispielsweise aufgrund von Schwangerschaft, Stillen, Absetzen einer hormonellen Verhütungspille oder den Wechseljahren (Haarausfall bei Frauen). Das immer dünner werdende Haar zerrt an der Psyche, da langes volles und gesundes Haar häufig ein Ausdruck von Weiblichkeit ist!

Welche weiteren Faktoren können Haarausfall bewirken?

Haarverlust ist nicht immer nur eine altersbedingte Angelegenheit. Bei Haarausfall spielen vor allem Ernährung und Stress eine erhebliche Rolle. Nährstoffe wie Eisen, Zink, Vitamin A und D sorgen für starkes, strahlendes und kraftvolles Haar. Dies hängt insbesondere damit zusammen, dass die Haarwurzel während der stoffwechselaktiven Wachstumsphase (Anagenphase) nur dann den sehr energieintensiven Prozess der Zellteilung durchführen kann, wenn genügend Vitalstoffe zur Verfügung stehen. Tritt ein Mangel auf, werden folglich auch die Haare dünn und spröde, oder sie fallen gar aus. Weitere Ursachen können Rauchen und zu wenig Schlaf sein.

Ob Mann oder Frau, wer nicht länger an Haarausfall leiden möchte, dem empfiehlt unser Aesthetic-Travel Team Antalya die Investition in eine Haartransplantation!

Wir beraten Sie gerne und freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Anfrage.

Was bedeutet Haarausfall?

Haare fallen aus und wachsen nach. Haarausfall ist aber nicht gleich Haarausfall. Bei manchen Menschen fehlen
die Haare an einigen Stellen am Kopf, bei anderen ist der Haarverlust über den gesamten Kopfbereich verteilt. Die Intensität schwankt von wenigen kahlen Stellen bis hin zur Vollglatze. Auf jeden Fall ist Haarausfall für die Betroffenen eine sehr unangenehme Erfahrung.

Welche unterschiedlichen Ursachen für Haarausfall sind bekannt?

Die häufigste Form des übermäßigen Haarausfalls ist erblicher Natur. Aber abgesehen von genetischen Gründen sind auch
Medikamente, zum Beispiel eine Chemotherapie , hormonelle Schwankungen, Stress, Vitaminmangel und andere Umweltfaktoren für Haarausfall verantwortlich. Auch eine Mangel- oder Fehlernährung kann zu Haarausfall führen, ist aber in der Regel eher selten.

Gibt es Risikofaktoren für Haarausfall?

Ist bei Ihnen Haarausfall in der Familie bekannt, können Sie mit einem erhöhten Risiko für Haarausfall rechnen.
Aber auch Krebspatienten, sowie Menschen mit einer Mangelernährung, haben ein erhöhtes Risiko.
Haarausfall kann demnach gegebenenfalls mit einer gesunden Lebensweise und Ernährung vorgebeugt werden.

Wie häufig ist Haarausfall?

Von Haarausfall sind etwa ein Drittel der Weltbevölkerung betroffen. Die häufigste Form des Haarausfalls ist meist erblich bedingt. Jeder siebte von 10 Männern verliert im Lauf seines Lebens erblich bedingt seine Haare. Bei Frauen ist der Haarausfall seltener, aber auch jede vierte von 10 Frauen leidet im Leben an Haarausfall.

Welche Formen von Haarausfall gibt es?

Die häufigsten Formen von Haarausfall sind:
1. Alopecia Androgenetica – (hormonbedingter Haarausfall)
2. Alopecia Areata – (kreisrunder Haarausfall)
3. Alopecia diffusa – (diffuser Haarausfall)

weitere weitaus seltenere Formen sind:
4. Alopecia actinica: Strahlenbedingter Haarausfall
5. Alopecia mechanis: Haarausfall durch Zug, Druckoder Reibung
6. Alopecia seborrhoica: Haarausfall begleitet von einer Überproduktion von Talg
7. Alopecia parvimaculata: Haarausfall aufgrund einer Infektion
8. Alopecia senilis: Haarausfall im Alter
9. Alopecia congenita: angebore Haarlosigkeit am ganzen Körper