Die Künstlinse – Linsenimplantation

Linsenimplantation Türkei

Die Künstlinse – Linsenimplantation: Heutzutage können durch das Augenlasern 90 % aller Diagnosen der Fehlsichtigkeit erfolgreich behoben werden. Doch nicht allen Patienten kann auf diesem Wege geholfen werden. Gründe hierfür sind einerseits eine zu dünne Hornhaut, die Fehlsichtigkeit zu hoch ist oder die Hornhaut zu stark verkrümmt ist. Eine Augenlaserbehandlung ist in diesem Falle nicht möglich. Die hilfreiche Lösung besteht in der Linsenimplantation.

Die erfolgreiche Linsenimplantation in der Türkei

Die Augenmedizin hat die letzten zwei Jahrzehnte kontinuierlich große Fortschritte vollbracht. Stößt das Augenlasern an seine Grenzen, leistet die Linsenimplantation Abhilfe. Mit dem schonenden operativen Einsetzen einer Kunstlinse wird die Fehlsichtigkeit korrigiert. Das unscharfe Bild, welches produziert wurde, wird mit der Kunstlinse behoben. Der Brechkraftfehler der natürlichen Augenlinse kann so optimal vollumfänglich ausgeschalten werden. Als Verfahren ist zudem der refraktive Linsenaustausch möglich. Der Unterschied besteht zur Linsenimplantation darin, dass bei diesem Verfahren die natürliche Linse nicht bestehen bleibt. Ein operativer Eingriff ist bei Volljährigkeit möglich.

Die zwei Verfahren der Künstlichen-Linsenimplantation näher beleuchtet

Bei der Implantation der phaken Linse wird die Kunstlinse direkt vor die eigene Linse gesetzt. Beim refraktiven Linsenaustausch findet ein vollständiger Austausch der Linsen statt. Die Eignung für eine implantierbare Linse fängt bei einer Weitsichtigkeit von bis zu +10 dpt und bei einer Kurzsichtigkeit bis etwas -20 dpt an. Besteht eine Hornhautverkrümmung, dann erfolgt das Implantieren bis ungefähr 6 dpt.

Der operative Eingriff wird bei einer lokalen Anästhesie vollzogen. Die künstliche Linse wird durch einen kleinen Spalt, welcher durch einen kleinen Schnitt erfolgt, zwischen der Linse und der Iris eingesetzt. Die Linse selbst entfalten sich im Auge vor Ort langsam. Der Schnitt schließt sich wieder von selbst. Alternativ kann dieser mittels einer Naht verschlossen werden. Die natürliche Linse bleibt erhalten. Das Auge selbst nimmt die Kunstlinse nicht als Fremdkörper wahr.

Der refraktive Linsenaustausch

Der refraktive Linsenaustausch findet genauso operativ durch eine örtliche Betäubung statt. Die eigene Linse wird entfernt. Die künstliche Linse wird stattdessen eingesetzt. Vergleichbar ist der Eingriff wie bei einem diagnostizierten Grauen Star. Starke Sehfehler können so ausgeglichen werden. Dieses Verfahren ist bis zu ca. -24dpt und ab +8dpt möglich. Pro Auge benötigt der Operateur ungefähr 20 Minuten. Es erfolgt ein minimaler Einschnitt am Hornhautrand.

Die natürliche Linse wird entfernt. Die neue Linse wird implantiert. Wie bei der Implantation entfaltet sich die Linse eigenständig. Der Einschnitt heilt von selbst zu oder kann genäht werden. Diese Augen-OP eignet sich für Menschen ab dem 45. Lebensjahr möglich. Das Ärzteteam in der Türkei freut sich auf ein informatives Erstgespräch mit Ihnen.